UNIVERSITÄT DER BUNDESWEHR MÜNCHEN

Die Universität der Bundeswehr München dient der wissenschaftlichen Ausbildung von Offizieren und Offizieranwärtern. Unter bestimmten Bedingungen ist sie jedoch auch für andere Studenten zugänglich. Das Studium ist wesentlich kürzer als an Landesuniversitäten, der Abschluss jedoch gleichwertig und ohne Qualitätsverlust.

UniBwM – Universität und Fachhochschule in Einem

Die sieben technischen und sozialwissenschaftlichen universitären Fakultäten 

  • Bauingenieurwesen und Umweltwissenschaften
  • Elektrotechnik und Informationstechnik
  • Humanwissenschaften
  • Informatik
  • Luft- und Raumfahrttechnik
  • Staats- und Sozialwissenschaften
  • Wirtschafts- und Organisationswissenschaften

Die drei Fakultäten des Fachhochschulbereiches

  • Betriebswirtschaft
  • Elektrotechnik und Technische Informatik
  • Maschinenbau

Dadurch wird nicht nur ein breites Qualifikationsspektrum angeboten, sondern auch ein permanenter Praxisbezug in Forschung und Lehre garantiert. Die Universität der Bundeswehr München positioniert sich zum Thema „Sicherheit in Technik und Gesellschaft“ und subsumiert so unterschiedliche interdisziplinäre Forschungsprojekte.
Als Campus-Universität mit kurzen Wegen bildet sich ein fast „familiäres“ Klima, in dem sowohl Studium als auch Forschung extrem vernetzt und effektiv geschehen kann. Aus diesem Fundus kann auch der Wissens- und Technologietransfer (WTT) an der Universität der Bundeswehr München schöpfen.

Organisation des Wissens- und Technologietransfers

Die UniBwM ist eine sehr „kleine“ Universität und verfügt deshalb über keine explizit hierfür eingerichtete Technologietransferstelle. Um diesem wichtigen Themenbereich dennoch gerecht zu werden, wurde mit der Organisation und Durchführung des Wissens- und Technologietransfers das An-Institut ITIS (Institut für Technik Intelligenter Systeme) e.V. betraut. Im Netzwerk mit dem zweiten An- Institut CeTIM (Center for Technology and Innovation Management), das sich hauptsächlich um die Thematik Existenzgründung kümmert, weiteren Forschungsinstituten, Alumnivereinigungen sowie dem Verwaltungs- und Präsidialbereich bietet die UniBwM durch diesen leistungsfähigen Verbund nichtsdestotrotz das volle Dienstleistungsspektrum vergleichbar einer „normalen“ Technologietransferstelle an:

  • Projektanbahnung und Kompetenzvermittlung zwischen den Forschungsinstituten der Universität und externen Partnern (klassischer WTT)
  • Beratung im Patent- und Erfindungswesen
  • Vermittlung und Begleitung von Messeauftritten
  • Beratung rund um den Bereich Existenzgründung 
  • Information über Forschungsförderung (Projekte, Wissenschaftler, Studenten) 
  • Information über Wettbewerbe und Stipendien 
  • Allgemeine Information und Öffentlichkeitsarbeit innerhalb und außerhalb der Universität 
  • Erschließung und Vernetzung von WTT-relevanten inneruniversitären Ressourcen 
  • Weiterbildung durch das Weiterbildungsinstitut der UniBwM, CASC (Campus Advanced Studies Center)

Durch die Einbindung in bayerische sowie überregionale Netzwerke – als bestes Beispiel dient hier die Arbeitsgemeinschaft der Transferstellen Bayerischer Universitäten TBU – kann diese sehr breite Themenpalette in Kooperation thematisch tiefgehend und qualitativ hochwertig abgedeckt werden.

Kontakt

Günter Herrmann
ITIS e. V. – Wissens- und Technologietransfer
Postanschrift:
Werner-Heisenberg-Weg 39
85577 Neubiberg
T +49 (0) 89/6004-4495
F +49 (0) 89/6004-2268
wttatunibw.de
www.unibw.de/wtt