KSH MÜNCHEN

Katholische Stiftungshochschule München

Die Katholische Stiftungshochschule München Opens external link in new window(KSH München) ist eine (inter-)national vernetzte und hoch angesehene staatlich anerkannte Profil-Hochschule in kirchlicher Trägerschaft. Neben Bachelorstudiengängen in der Sozialen Arbeit, Pflege, frühkindlicher Bildung und Erziehung, Hebammenkunde und der Religionspädagogik bietet die Hochschule ihren 2.500 Studierenden konsekutive- und Weiterbildungs-Masterstudiengänge an.

Zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses und der Promotion kooperiert die KSH München mit verschiedenen Universitäten und ermöglicht ihren AbsolventInnen und MitarbeiterInnen die Teilnahme an derzeit vier (internationalen) Doktorandenprogrammen.

Durch ausgezeichnetes Studium und hervorragende Lehre, anspruchsvolle anwendungsorientierte interdisziplinäre Forschung und Entwicklung sowie bedarfsorientierte Fort- und Weiterbildung leistet die Hochschule im Sinne eines Transfers einen eigenständigen Beitrag zur Lösung sozialer Fragestellungen in der pluralen Gesellschaft. Über die Sichtbarkeit der Forschungs- und Entwicklungsprojekte und den Transfer dieser Ergebnisse gibt sie signifikante Impulse für gesellschaftliche und professionsbezogene Entwicklungen.

Das interdisziplinäre Kompetenzzentrum »Zukunft Alter« der KSH München stellt eine interdisziplinäre und standortübergreifende Einheit zur themenspezifischen Forschung und Entwicklung, zum Transfer und Lehre der Hochschule dar.

 

Zentrum für Forschung und Entwicklung (Z:F:E)

Das Zentrum für Forschung und Entwicklung (Z:F:E) hat als Serviceeinrichtung der KSH München die Aufgabe, die Forschung und Entwicklung der inzwischen über 70 hauptamtlich lehrenden KollegInnen sowie der wissenschaftlichen MitarbeiterInnen in den interdisziplinären Feldern der Sozialen Arbeit, der (früh-)kindlichen Bildung, der Gesundheitswissenschaften, Pflege- und Versorgungsforschung zu koordinieren und die Projekte forschungsmanagerial zu unterstützen. Die Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten sind auf die unmittelbaren Erfordernisse der Praxis ausgerichtet, was sich in den Opens external link in new windowForschungsschwerpunkten zeigt.  

Neben der Beratung und Unterstützung der WissenschaftlerInnen der KSH München in ihren forschungs- und transferbezogenen Anliegen, ist das Z:F:E auch Ansprechpartner und vermittelnder Partner für Anfragen aus der Wissenschaft, von wohlfahrtsstaatlichen, kirchlichen und kommunalen Organisationen sowie von Sozialunternehmen, die mit der KSH München kooperieren möchten. In Zusammenarbeit mit dem Institut für Fort- und Weiterbildung (IF) der KSH München werden konkrete Transferanliegen und -projekte begleitet.

 

Leistungsangebot des Zentrums für Forschung und Entwicklung (Z:F:E)

• Beratung und Service i.R. von anwendungsorientierten Forschungs- und Entwicklungsprojekten

• Vermittlung von Kontakten zwischen Wissenschaft und Wirtschaft/Gesellschaft, kirchlichen und wohlfahrtsstaatlichen sowie kommunalen Partnern

• Vermittlung von Anfragen zu Forschungs-/Entwicklungs- und Transferprojekten sowie zur Kooperation

• Unterstützung bei der Bildung von (interdisziplinären) Konsortien

• In Zusammenarbeit mit dem Institut für Fort- und Weiterbildung (IF) Unterstützung beim Auf- und Ausbau eines marktfähigen postgradualen Fort- und Weiterbildungsangebotes (lebensbegleitendes Lernen) auf Basis aktueller FuE Projekte und bei der Refinanzierung von transferorientierten Tagungen

• Zusammenarbeit mit den Fakultäten und weiteren Einrichtungen der KSH München, die im Bereich Kooperation und Transfer tätig sind

Kontakt

Johannes Lange, Dipl. Soz.
Postanschrift
Katholische Stiftshochschule München
Preysingstraße 83
81667 München
T +49 (0) 89-48092-8275
Johannes.Langeatksh-m.de  
www.ksh-muenchen.de